Kabelfernsehen bei Unitymedia bald 100% digital:
Ende der analogen Verbreitung in Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen 

UMedia

Ende der analogen Kabelverbreitung: Zwischen dem 1. und 27. Juni 2017 schaltet der Kabelnetzbetreiber Unitymedia in mehreren Wellen auf die hochwertige Digitalübertragung um. Zuerst in Baden-Württemberg, dann in Hessen und zuletzt in Nordrhein-Westfalen. Ab Ende Juni 2017 wird im gesamten Verbreitungsgebiet von Unitymedia kein analoges TV-Signal mehr übertragen. Kunden, die noch analog fernsehen, müssen daher auf digitalen TV-Empfang umstellen.

Wen betrifft’s?
Die Umstellung betrifft alle TV-Haushalte in Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen, die einen Kabelanschluss bei Unitymedia haben und noch das alte, analoge TV-Signal zum Fernsehen nutzen. Zuschauer mit TV-Empfang über DVB-T / DVB-T2 HD, Satellit oder IPTV sind von der Umstellung im Kabel nicht betroffen.  

Warum wird umgestellt?  
Digital-TV ist heute in den meisten deutschen Wohnzimmern Standard. Satellit und Antennenfernsehen senden bereits seit mehreren Jahren ausschließlich digital. Denn digitale TV-Signale ermöglichen eine bessere Bild- und Tonqualität. Darüber hinaus bietet Digitalfernsehen eine wesentlich größere Programmvielfalt.

Die TV-Sender, die bislang analog verbreitet wurden, sehen Kunden von Unitymedia jetzt digital. Dazu kommen neue Vollprogramme und Spartensender für Sportbegeisterte, Krimi-Fans, Action-Liebhaber oder Kinder. Auch sämtliche Regionalprogramme der ARD können Sie digital im Kabelnetz von Unitymedia empfangen.

Dank der digitalen Übertragung können Zuschauer ferner Programme in hochauflösender HD-Qualität mit brillanten und scharfen Bildern empfangen. HD-Sender werden bei Zuschauern immer beliebter und mit der Einstellung des analogen Angebots schafft Unitymedia mehr Platz im Kabelnetz für neue HD-Programme.

Brauche ich neue Geräte? 
Nur, wenn Sie noch keinen digitalen Kabelreceiver haben. Weitere Informationen finden Sie in der Rubrik "Technik und Geräte".

Wird mein Kabelanschluss teurer oder muss ich für Programme jetzt zahlen?
Nein. Für den digitalen Empfang entstehen Ihnen keine zusätzlichen Kosten, denn dieser ist bereits in Ihren Kabelgebühren enthalten. An den Kosten für Ihren Kabelanschlussändert sich also nichts. Das digitale TV-Signal liegt bereits heute mit der Kabelanschlussdose zu Hause an.

 FragenundAntworten

Weitere Informationen erhalten Sie auch direkt bei Unitymedia:
Internet: www.unitymedia.de/digital-verbindet 
telefonisch: 0800 7733204 (kostenlos, Mo.-Fr. 8-20 Uhr)

 

Das benötigen Sie für digitalen Kabelempfang

Sie benötigen für den Empfang digitaler TV-Sender einen handelsüblichen Kabel-Receiver oder einen Flachbildfernseher mit einem digitalen Kabeltuner (DVB-C-Tuner). Wenn Sie sich nicht sicher sind, schauen Sie in der Gebrauchsanleitung Ihres Fernsehers nach, ob Ihr Gerät über einen solchen Tuner verfügt. Sofern Sie sich für einen Receiver interessieren, können Sie diesen entweder im Fachhandel kaufen oder bei Unitymedia beziehen. Um die derzeit beste Bildqualität im Kabel zu bekommen, empfiehlt sich der Kauf eines HD-fähigen Kabel-Receivers. Damit können Sie Ihre TV-Programme in hochauflösender Bildqualität (HDTV) empfangen.

Wie erkenne ich, ob ich analoges oder digitales Kabelfernsehen schaue?
Das erkennen Sie an der Anzahl der TV-Sender, die Sie empfangen. Der digitale Kabelanschluss bei Unitymedia bietet Ihnen über 100 frei zu empfangende digitale TV-Sender. Im analogen Kabel können Sie nur noch ca. 25 Programme empfangen. Wenn Sie das Antennenkabel direkt an Ihrem Röhrenfernseher angeschlossen haben, schauen Sie ganz sicher noch analoges Kabelfernsehen.

Befindet sich ein Receiver zwischen Antennenkabel und Fernseher, empfangen Sie bereits digitales Fernsehen. Auch wenn Sie einen Flachbildfernseher, der im Vergleich zu einem Röhrenfernseher nur wenige Zentimeter tief ist, mit eingebautem DVB-C-Tuner besitzen, sehen Sie bereits Digital-TV. In der Regel verfügen alle neueren Modelle, die nach 2010 gebaut wurden, über eingebaute DVB-C-Tuner. Bitte achten Sie darauf, dass Sie im Einstellungsmenü Ihres Fernsehers „digitalen Empfang" ausgewählt haben. Um den Empfang auf „digital“ einzustellen, führen Sie einfach einen automatischen Sendersuchlauf durch. Dies können Sie über die Menü-Einstellungen Ihres Gerätes auswählen. 

 

Check: Wie empfange ich meine Programme bei Unitymedia? 

Sie sehen mit einem Röhrenfernseher (oder Flachbildschirm ohne DVB-C-Tuner) fern

Sie schauen noch analoges Fernsehen und sollten bis spätestens Juni 2017 umstellen.

 Roehre
Sie besitzen einen Flachbildschirm mit integriertem DVB-C-Tuner
Sehr gut! Sie empfangen bereits digital und können über 100 Programme sehen. (ggf. Sendersuchlauf erforderlich)

Tipp: Ob ihr Fernseher über einen DVB-C-Tuner verfügt, erkennen Sie am Logo – oder Sie werfen einen Blick in die Bedienungsanleitung.
 TVDVBC
Zwischen TV-Gerät und Kabeldose ist ein Kabel-Receiver angeschlossen.
Sehr gut! Sie können bereits digital schauen und müssen nichts unternehmen.
DigiTV

 


Kann ich einen digitalen Receiver an meinen Röhrenfernseher anschließen?Fotolia 50818621 XS
Ja. Der Receiver besitzt auf der Rückseite einen Eingang für das Antennenkabel, über das der Receiver mit der Anschlussdose in der Wand verbunden wird. Für den Anschluss am Röhrenfernseher muss der Receiver über einen sogenannten SCART-Ausgang verfügen. Allerdings schmälert die Verbindung über ein SCART-Kabel (Abb. rechts) die Bild- und Tonqualität. Die Übertragung von HDTV ist auf diese Weise nicht möglich.

Kann ich meinen Videorekorder nach der Analogabschaltung weiter benutzen?
Ja. Die Benutzung eines Videorekorders in Verbindung mit dem digitalen Kabelanschluss ist weiterhin möglich, wenn er mit dem Digitalreceiver verbunden wird. Wer viel aufnimmt, für den ist eventuell ein Digital-Recorder eine Überlegung wert. Das sind Kabel-Receiver mit einer eingebauten oder optional anschließbaren externen Festplatte. Damit können Sie ohne zusätzlichen Datenträger digitale Fernsehprogramme ohne Qualitätsverlust aufnehmen.

 FAQ

100% digitales Fernsehen im Juni 2017

Die Digitalisierung erfolgt innerhalb von fünf Wochen ab dem 1. Juni bis zum 27. Juni 2017, in einzelnen Wellen – zu feststehenden Terminen und nach Regionen in Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen gestaffelt.

 

 kartefrei

Welle 1 – 01.06.2017: südliches Baden-Württemberg
Abschalttermin 01.06.2017 
im Einzugsgebiet von Aalen, Freiburg, Göppingen, Horb, Lörrach, Offenburg, Ravensburg, Reutlingen, Sigmaringen, Singen, Ulm, Villingen


Welle 2 – 06.06.2017, nördliches Baden-Württemberg

Abschalttermin 06.06.2017 
im Einzugsgebiet Bad Mergentheim, Böblingen, Heilbronn, Karlsruhe, Ludwigsburg, Mannheim, Pforzheim, Stuttgart


Welle 3 – 13.06.2017, Hessen
Abschalttermin 13.06.2017


Welle 4 – 20.06.2017, südliches Nordrhein-Westfalen

Abschalttermin 20.06.2017 
im Einzugsgebiet von Aachen, Bonn, Düsseldorf, Hürth, Kerpen, Köln, Krefeld, Mettmann, Monheim, Mönchengladbach, Neuss, Ratingen, Siegen, Wuppertal


Welle 5 – 27.06.2017, nördliches Nordrhein-Westfalen

Abschalttermin 27.06.2017 
im Einzugsgebiet von: Bielefeld, Bochum, Bottrop, Dortmund, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Hagen, Münster, Oberhausen, Soest

 

 

 FAQ

Die Deutsche TV-Plattform unterstützt die Umstellung auf digitalen Empfang  

Die Deutsche TV-Plattform engagiert sich seit über 25 Jahren für die Einführung des digitalen Fernsehens. Der Verein hat bereits mehrere Umstellungen erfolgreich begleitet, zum Beispiel die Einführung von DVB-T oder die Abschaltung des analogen Satellitenfernsehens. Folgerichtig begleitet die Deutsche TV-Plattform jetzt das Vorhaben von Unitymedia.

Die Deutsche TV-Plattform unterstützt das Projekt mit Informationen rund um den Umstieg für  TV-Branche, Handel und Verbraucher. Zum Auftakt veranstaltete die Deutsche TV-Plattform einen Branchen-Workshop, in dessen Rahmen unter anderem Potenziale für Hersteller, Handel und Installationsbetriebe ausgelotet wurden. Das Webspecial liefert für die rund 640.000 betroffenen Haushalten mit analogem Kabelempfang Informationen rund um die Umstellung.  

 FAQ

Bye bye analoges Kabelfernsehen

Dokumentenbestellung

Nutzungsbedingungen
Alle veröffentlichten Materialien der Deutschen TV-Plattform können zur persönlichen Information frei genutzt und zumeist auch heruntergeladen werden. Der Nachdruck von Flyern und Broschüren ist nicht erlaubt. Eine Verwendung (auch auszugsweise) ist nur unter Angabe der Quelle „Deutsche TV-Plattform“ gestattet. Eine anderweitige Nutzung ist mit der Geschäftsstelle zu vereinbaren.

Materialbestellung
Die Publikationen der Deutschen TV-Plattform stehen ebenfalls in den vier thematischen Bereichen „Smart-TV“, „HDTV & Ultra HD“, „TV-Empfangswege“ und „Mobile Medien“ dieses Webauftritts zum Lesen und Herunterladen als PDF zur Verfügung – jeweils unter „Fachpublikationen“ bzw. „Verbrauchermaterial“. Einige der aktuellen Flyer, Broschüren und ähnliche Materialien bietet die Deutsche TV-Plattform als gedruckte Publikationen ihren Mitgliedern sowie anderen interessierten Unternehmen und Institutionen in größerer Auflage zur eigenen Verwendung an. Dafür können diese Dokumente bestellt werden – nutzen Sie das Anfrageformular am Ende dieser Seite. Die konkreten Konditionen und ggf. Kosten teilt Ihnen die Geschäftsstelle mit, falls diese nicht schon in der folgenden Auflistung der verfügbaren Materialien vermerkt sind. Das Magazin "TV Zukunft" kann separat in der entsprechenden Rubrik bestellt bzw. konstenfrei abonniert werden.

 

Titel KategorieVeröffentlichtZusatzinformationen
Ultra HD erklärt dtvp-image Broschüre 06/2016 aktualisierte Fassung deutsch/englisch Oktober 2016, gedruckt, 32 S., B-4-Format, kostenfrei
Ultra HD Flyer dtvp-image Flyer 09/2015 gedruckt, 6 S., DIN-A lang, kostenfrei
Wegweiser smartes Fernsehen dtvp-image Flyer 09/2015 gedruckt, 8 S., DIN-A lang, kostenfrei
Die Deutsche TV-Plattform imagebroschuere25 Broschüre 04/2016 Imagebroschüre des Vereins, 14 S., gedruckt, kostenfrei
Usability-Analyse von HbbTV Usability Analyse HbbTV Broschüre 10/2014 Studie zu HbbTV-Diensten auf Smart-TVs, deutsch, gedruckt/ 47 S., DIN-A-4, kostenfrei

Bestellung

Powered by ChronoForms - ChronoEngine.com

Vorstand und Geschäftsführung

André Prahl,  RTL Television (stv. Vorsitzender)
Andre Prahl,
Mediengruppe RTL Deutschland
(Vorsitzender)
Dr. Andreas Bereczky,  ZDF (stv. Vorsitzender)
Dr. Andreas Bereczky,
ZDF
(stv. Vorsitzender)
Markus Zumkeller
Markus Zumkeller,
Sony Europe Limited
(stv. Vorsitzender)
 
Gert von Manteuffel
Gert von Manteuffel,
Telekom Deutschland
Dr. Michael Rombach
Dr. Michael Rombach,
Norddeutscher Rundfunk
Carine Lea Chardon
Carine Lea Chardon,
ZVEI e.V.
(Geschäftsführerin)
 

Leiter der Arbeitsgruppen

j sewczyk neu
Jürgen Sewczyk,
JS Consult/Eutelsat
AG Smart Media
Holger Meinzer - Media Broadcast AG Terrestrik & mobile Media
Holger Meinzer
Media Broadcast
AG Terrestrik & mobile Media
Stephan Heimbecher
Stephan Heimbecher,
Sky Deutschland
AG Ultra HD

Pressesprecher

Stefan Vollmer
Stefan Vollmer,
Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

 

Der Vorstand der Deutschen TV-Plattform setzt sich gemäß Satzung aus insgesamt vier bis sechs von der Mitgliederversammlung direkt gewählten Mitgliedern sowie den Leitern der Arbeitsgruppen zusammen. Um ein kontinuierliches Arbeiten zu ermöglichen, beträgt die Dauer der Amtszeit zwei Jahre. Druckfähige Fotos der Vorstände sowie ein Logo des Vereins finden Medien zum Download hier.

Der Sitz der Geschäftsstelle der Deutschen TV-Plattform ist in Frankfurt am Main. Geschäftsführerin ist Carine Lea Chardon.

Chronik & Archiv

Zum 20. Jubiläum der Deutschen TV-Plattform erschien im November 2010 eine umfangreiche Chronik. Die Broschüre mit wichtigen Ereignissen aus der Geschichte des Vereins ist auch als PDF verfügbar. Inzwischen wurde die Chronik bis zum 25. Jubiläum erweitert - allerdings nur als Webseiten. Interessenten für historisches Archivmaterial aus den Jahren 1990 - 1999 wenden sich bitte an den Pressesprecher der Deutschen TV-Plattform (mail: presse@tv-plattform.de).

Im Archiv finden Sie alle Infos zur Deutschen TV-Plattform, die älter als 12 Monate sind. Unterteilt ist das Archiv in einzelne Jahresarchive. Die jeweilige Jahres-Übersichts-Seite bis 2008 ist in fünf Bereiche geordnet: Veranstaltungen, Pressemitteilungen, TV Zukunft, Medienecho und Dokumente. Ab 2009 gibt es auch die Rubrik Foto/Video.

Zum schnellen Auffinden von Beiträgen können Sie auch die Suche-Funktion im Kopf des Webauftritts nutzen.

Eine kompakte Übersicht über die Eigenveranstaltungen der Deutschen TV-Plattform seit 1991 bietet die Seite "Mediendownloads & Events" in der Rubrik Veranstaltungsübersicht in einer Tabelle mit Links.

 

Aufgaben & Ziele

Die Deutsche TV-Plattform ist ein Zusammenschluss von zahlreichen Unternehmen, Verbänden und Institutionen, die sich mit der Entwicklung der digitalen Medien befassen. Dazu gehören u.a.  private und öffentlich-rechtliche Sender, Gerätehersteller, Infrastrukturbetreiber, Service- und Technik-Provider, Forschungsinstituten und Universitäten, Bundes- und Landesbehörden. Die über 50 Mitglieder der Deutschen TV-Plattform kommen aus nahezu allen Bereichen der medialen Wertschöpfungskette  Mit dieser bereichs- und branchenübergreifenden Zusammensetzung ist der Verein die einzige von der Wirtschaft getragene Institution in Deutschland mit einer derart breiten Mitgliederbasis – und das seit 25 Jahren!

Durch die rasante Entwicklung der digitalen elektronischen Medien haben sich Zielsetzung und Aufgaben des eingetragenen Vereins seit seiner Gründung 1990 verändert und erweitert (Chronik). So befasst sich die Deutsche TV-Plattform (Satzung deutsch / englisch) heute nicht mehr nur mit klassischer Medientechnik, sondern auch mit der Konvergenz von Unterhaltungselektronik, Informationstechnik und Telekommunikation - einschließlich Mobilkommunikation. Ein besonderes Augenmerk des Vereins liegt darauf, den Austausch zwischen den Marktteilnehmern und gesellschaftlichen Gruppen zu fördern, deren verschiedenen Interessen zu koordinieren, sowie die Öffentlichkeit über die neuen technologischen und technischen Entwicklungen bei digitalen Bewegtbildmedien zu informieren.

Die aktuellen Themen der Deutschen TV-Plattform ergeben sich aus den technischen Innovationen und ihrer Bedeutung für Zuschauer und Anbieter. Die Mitgliederversammlung überprüft jedes Jahr die Schwerpunkte und passt diese gegebenenfalls an.

Die Mitgliedschaft in der Deutschen TV-Plattform steht allen interessierten Unternehmen, Institutionen und Organisationen, die an der Digitalisierung und Weiterentwicklung der audiovisuellen Medien oder am Konvergenzprozess beteiligt sind, offen. Voraussetzung ist die Bereitschaft, die Satzungszwecke zu unterstützen und sich in den Arbeitsgruppen der Deutschen TV-Plattform konstruktiv einzubringen (Mitglied werden).