Mitgliederzugang  



tvzukunft screen
Ausgabe August 2014

Smartes Fernsehen  

PDF - HbbTV Geräte im Aufschwung

Terrestrik  

DVB-T Gütesiegel


Deutsche TV-Plattform

Deutsche TV-Plattform unterstützt Umstieg auf neues Antennenfernsehen

Live-Ausstrahlung von DVB-T2/HEVC in Berlin

Das neue, digitale Antennenfernsehen ist on air: Bei einem Medienevent in Berlin demonstrierte Media Broadcast als Sendenetzbetreiber DVB-T2/HEVC live auf diversen TV-Empfangsgeräten. Das im Oktober gestartete Pilotprojekt Berlin ist einer von insgesamt drei Tests, die die Umstellung des bisherigen ÜberallFernsehens in Deutschland ab 2016 vorbereiten soll. Bei der Veranstaltung im Fernsehturm am Berliner Alexanderplatz bekräftigte die Geschäftsführerin der Deutschen TV-Plattform, Carine Chardon, die Unterstützung des branchenübergreifenden Vereins für die Terrestrik-Umstellung. Konkrete Maßnahmen werden in der Arbeitsgruppe Broadcast Infrastruktur koordiniert.

Das Pilotprojekt zur Erprobung des neuen DVB-T2-Standards mit HEVC durch Media Broadcast ist nun in Berlin in Betrieb (Pressemitteilung mit Details). Beteiligt sind neben dem Sendenetzbetreiber alle führenden deutschen TV-Sender, die relevanten Verbände sowie zahlreiche Unternehmen der Endgeräte-Industrie. Der Testbetrieb ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum zügigen Aufbau einer DVB-T2-Plattform für das digital-terrestrische Fernsehen der Zukunft in Deutschland. So soll die Programmvielfalt vergrößert (bis zu 40 Sender) und der Empfang von HDTV via Antenne auch indoor-portabel ermöglicht werden. Auch Interaktion via HbbTV soll möglich sein.

Für 18 Monate steht damit eine Testumgebung zur praktischen Erprobung geeigneter Endgeräte zur Verfügung. Erste waren bereits beim Medienevent am 13. November zu sehen, darunter zwei Fernseher von Panasonic und LG, ein Receiver sowie ein DVB-T2-Stick für Laptops/PCs. Außerdem will Media Broadcast eine entsprechende Service-Plattform mit Verschlüsselung und ein Umschaltszenario von DVB-T auf DVB-T2 erproben. Der Sendenetzbetreiber und die Mehrzahl der Projektpartner sind Mitglieder der Deutschen TV-Plattform.

Veranstaltung
 

Technik-Demonstrationen zu Ultra HD und Smart-TV/HbbTV

Beteiligung bei den Münchner Medientagen ausgebaut

Mit einem größeren Stand, neuen Publikationen und der Beteiligung von Experten bei wichtigen Kongresspanels hat die Deutsche TV-Plattform an den 28. Medientagen München teilgenommen. Im Mittelpunkt standen die Trend-Themen Ultra HD und Smart-TV/HbbTV, die an drei Fernsehern und zwei Boxen am Stand des Vereins mit Unterstützung von Plattform-Mitgliedern live demonstriert wurden. Dazu gab es auch aktuelle Publikationen des Vereins, darunter die erstmals als Broschüre aufgelegte "Usability-Analyse zu HbbTV" (Überblick München-Engagement, Pressemitteilung).

Die Deutsche TV-Plattform, die seit fünf Jahren an dem Branchenevent in München teilnimmt, demonstrierte an ihrem erweiterten Stand im Foyer des ICM innovative Technik und Dienste. Mit Unterstützung ihrer Mitglieder Astra, Humax, Samsung und TP Vision/Philips TV wurden Ultra HD und smartes Fernsehen gezeigt. Dabei konnten sich die zahlreichen Besucher der Messe von der brillanten Bildqualität der Weiterentwicklung von HDTV überzeugen und die ersten Ultra HD-Demokanäle von Astra und SES live sehen. Beim smarten Fernsehen wurde das Zusammenspiel von Internet- und Rundfunkangeboten vorgeführt, wobei die neue App-Vielfalt mit HbbTV-Angeboten von Sendern zu einem neuen, multimedialen Fernseherlebnis verschmelzen. Auf großes Interesse stießen auch die Einstellungsmöglichkeiten zum Verbraucherschutz in HbbTV-Diensten und Smart-TV-Apps (Fotodownload). Dazu sind "Leitlinien" in der AG Smart TV des Vereins verabschiedet worden.

Um einen Beitrag zur erfolgreichen Smart-TV-Entwicklung zu leisten, hat die Deutsche TV-Plattform eine Studie von HbbTV-Diensten in Auftrag gegeben. Die „Usability-Analyse von HbbTV" erschien zu den Medientagen München erstmals als gedruckte Broschüre in Deutsch. Inzwischen gibt es auch eine englische Version als PDF zum Download. Diese Materialien sind ebenso wie die Fachpublikationen „Update Ultra HD" und White Book „Beyond HD" im Menü Publikationen dieses Webauftritts verfügbar. 

Veranstaltung
 

Erweiterter Stand, zwei Veranstaltungen und neue Publikationen im TecWatch

Deutsche TV-Plattform war bei der IFA 2014 in Berlin engagiert

Mit einem großen Stand, zwei eigenen Veranstaltungen und einer Reihe neuer Publikationen war die Deutsche TV-Plattform bei der IFA 2014 vom 5. bis 10. September als Aussteller aktiv. Besonders im nichtkommerziellen Innovationsteil der weltgrößten CE-Messe - dem TecWatch - präsentierte sich der Verein mit Unterstützung seiner Mitglieder zu den Schwerpunktthemen Ultra HD (Entwicklungsstand und Perspektiven) sowie personalisiertes Fernsehen mit Smart-TV und HbbTV (Überblick Presseinfos, Stand und Materialien). 

Am Eröffnungstag der 54. IFA veranstaltete die Deutsche TV-Plattform am 5. September ab 10.30 Uhr in Berlin ihre jährliche Pressekonferenz im TecWatch Forum (Halle 11.1). Zu Beginn gab Vorstandsvorsitzender Wolfgang Elsäßer (ASTRA Deutschland) einen Überblick zu den wichtigsten Entwicklungen von Digital-TV und CE-Industrie sowie der Restrukturierung der Arbeitsgremien des Vereins. Seine Vorstandskollegen Jürgen Sewczyk (JS Consult) und Stephan Heimbecher (Sky Deutschland) analysierten anschließend die neuen Entwicklungen bei Smart-TV und Ultra HD.(Pressemitteilung)

Nach der Pressekonferenz standen Vorstand und Experten am benachbarten Stand 23 der Deutschen TV-Plattform für Gespräche rund um die dynamische Entwicklung von Digital-TV und Bewegtbild zur Verfügung. Dort gab der Verein mit Unterstützung seiner Mitglieder in acht Demo-Bereichen Einblicke in den aktuellen Entwicklungsstand von Ultra HD und die Perspektiven sowie zu modernem Multiscreen-Fernsehen. Neben den Red Button-Diensten der Sender im Standard HbbTV sowie interessanten App-Portalen standen die zwei Smart-TV-Features „Vernetzung" und „Personalisierung" im Mittelpunkt (Überblick Stand - de/en).

Veranstaltung
   

Volles Haus beim 23. Symposium der Deutschen TV-Plattform in Stuttgart

Ultra HD hat das Potential zum Nachfolger von HDTV in Deutschland

Einige Voraussetzungen sind noch zu schaffen, aber die Weichen sind gestellt: Ultra HD wird auch in Deutschland zu ultrascharfen TV-Programmen führen. Welche Aufgaben bis dahin noch im Detail zu lösen sind, verdeutlichten die Fachvorträge und die Podiumsdebatte beim 23. Symposium der Deutschen TV-Plattform am 26. Februar 2014 beim SWR in Stuttgart. (Programm).

Volles Haus beim SWR: Das Ultra HD-Symposium der Deutschen TV-Plattform war mit über 150 Teilnehmern komplett ausgebucht. „Wir freuen uns sehr über das große Interesse an unserer Veranstaltung. Es zeigt, dass Ultra HD nicht nur für Gerätehersteller, sondern auch bereits für Produzenten, Sender, und Infrastrukturunternehmen ein wichtiges Thema ist" sagte Wolfgang Elsäßer, Geschäftsführer Astra Deutschland und neuer Vorstandsvorsitzender der Deutschen TV-Plattform: „Als branchenübergreifendes Forum vereint die Deutsche TV-Plattform hervorragende Expertise zu allen Aspekten rund um Ultra HD. Unser Verein ist damit ideal aufgestellt, um die Markteinführung des neuen Standards mit zu begleiten und erfolgreich voranzutreiben." Gastgeber und SWR-Intendant Peter Boudgoust erinnerte an die schrittweise und dadurch erfolgreiche Einführung von HDTV in Deutschland. Auch bei Ultra HD bedürfe es frühzeitiger und gemeinsamer Bemühungen der Branchenpartner für die geordnete Einführung der Technik - aus seiner Sicht sei aber noch Zeit bis zur Marktreife.

Veranstaltung
   
© 2014 - DEUTSCHE TV-PLATTFORM e.V.
   
Samstag, 20. Dezember 2014