Mitgliederzugang  



tvzukunft screen
Ausgabe August 2014

Smartes Fernsehen  

PDF - HbbTV Geräte im Aufschwung

Terrestrik  

DVB-T Gütesiegel


Deutsche TV-Plattform

Erweiterter Stand, zwei Veranstaltungen und neue Publikationen im TecWatch

Deutsche TV-Plattform war bei der IFA 2014 in Berlin engagiert

Mit einem großen Stand, zwei eigenen Veranstaltungen und einer Reihe neuer Publikationen war die Deutsche TV-Plattform bei der IFA 2014 vom 5. bis 10. September als Aussteller aktiv. Besonders im nichtkommerziellen Innovationsteil der weltgrößten CE-Messe - dem TecWatch - präsentierte sich der Verein mit Unterstützung seiner Mitglieder zu den Schwerpunktthemen Ultra HD (Entwicklungsstand und Perspektiven) sowie personalisiertes Fernsehen mit Smart-TV und HbbTV (Überblick Presseinfos, Stand und Materialien). 

Am Eröffnungstag der 54. IFA veranstaltete die Deutsche TV-Plattform am 5. September ab 10.30 Uhr in Berlin ihre jährliche Pressekonferenz im TecWatch Forum (Halle 11.1). Zu Beginn gab Vorstandsvorsitzender Wolfgang Elsäßer (Astra Deutschland) einen Überblick zu den wichtigsten Entwicklungen von Digital-TV und CE-Industrie sowie die Restrukturierung der Arbeitsgremien des Vereins. Seine Vorstandskollegen Jürgen Sewczyk (JS Consult) und Stephan Heimbecher (Sky Deutschland) analysierten anschließend die neuen Entwicklungen bei Smart-TV und Ultra HD.(Pressemitteilung)

Nach der Pressekonferenz stande Vorstand und Experten am benachbarten Stand 23 der Deutschen TV-Plattform für Gespräche rund um die dynamische Entwicklung von Digital-TV und Bewegtbild zur Verfügung. Dort gab der Verein mit Unterstützung seiner Mitglieder in acht Demo-Bereichen Einblicke in den aktuellen Entwicklungsstand von Ultra HD und die Perspektiven sowie zu modernem Multiscreen-Fernsehen. Neben den Red Button-Diensten der Sender im Standard HbbTV sowie interessanten App-Portalen stande die zwei Smart-TV-Features „Vernetzung" und „Personalisierung" im Mittelpunkt (Überblick Stand - de/en).

Veranstaltung
 

Deutsche TV-Plattform aktiv bei erweiterter ANGA COM 2014

Köln: Smartes Fernsehen wird persönlich und individuell

Bereits zum fünften Mal beteiligt sich die Deutsche TV-Plattform an der ANGA COM - Europas führender Kongressmesse für Breitband, Kabel & Satellit. Mit Unterstützung seiner Mitglieder veranstaltete der Verein laut einer Pressemitteilung am ersten Kongresstag 2014 ein Strategiepanel in Kooperation mit dem Kabelverband ANGA. Passend zu dieser Diskussionsrunde über personalisiertes Fernsehen zeigt die TV-Plattform vom 20. – 22. Mai an ihrem Stand Smart-TV-Funktionen und bietet auch die neue Publikation "Marktanalyse Smart-TV".

Millionen deutsche Zuschauer können dank Smart-TV zusätzlich zu linearen Fernsehprogrammen auch Abrufdienste aus dem Internet auf ihrem TV-Bildschirm nutzen. Smart-TV Apps, Portale und HbbTV-Dienste bieten eine neue Dimension der Vielfalt und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Orientierung bieten dabei neben elektronischen Programmführern immer öfters auch Empfehlungssysteme. Diese neuen Dienste laufen entweder am „first screen" oder auf vernetzten Zweitgeräten wie Smartphones und Tablets. Auch Gerätehersteller und Portalanbieter erfüllen den Wunsch der Zuschauer nach Individualisierung bei der Fernsehnutzung: So lassen sich Startbildschirme personalisieren, Apps sortieren und Favoritenlisten mit Sendern, Lieblingsprogrammen und anderen Bewegtbildangeboten individuell zusammenstellen.

Diese Trends diskutierten am 20. Mai von 14.15 bis 15.30 Uhr Experten im Rahmen des Kooperationspanels der Deutschen TV-Plattform mit dem Kabelverband ANGA. Zu „Personalized TV – Fernsehen mit freundlicher Empfehlung". gibt Wolfgang Elsäßer (ASTRA Deutschland), neuer Vorstandsvorsitzender des Vereins, wichtige Impulse in einem Referat. Anschließend diskutieren Dr. Andreas Bereczky (ZDF), Dr. Marcus Dimpfel (Mediengruppe RTL Deutschland), Dr. Stefan Fuchs (Unitymedia KabelBW), Ingo Reese (Rovi Corporation) und Stephan Zech (Axel Springer Digital TV Guide/FUNKE Mediengruppe) unter der Moderation von Jürgen Sewczyk (JS Consult/M7 Eutelsat), Vorstandsmitglied und Leiter der AG Smart-TV der TV-Plattform.

Veranstaltung
 

Volles Haus beim 23. Symposium der Deutschen TV-Plattform in Stuttgart

Ultra HD hat das Potential zum Nachfolger von HDTV in Deutschland

Einige Voraussetzungen sind noch zu schaffen, aber die Weichen sind gestellt: Ultra HD wird auch in Deutschland zu ultrascharfen TV-Programmen führen. Welche Aufgaben bis dahin noch im Detail zu lösen sind, verdeutlichten die Fachvorträge und die Podiumsdebatte beim 23. Symposium der Deutschen TV-Plattform am 26. Februar 2014 beim SWR in Stuttgart. (Programm).

Volles Haus beim SWR: Das Ultra HD-Symposium der Deutschen TV-Plattform war mit über 150 Teilnehmern komplett ausgebucht. „Wir freuen uns sehr über das große Interesse an unserer Veranstaltung. Es zeigt, dass Ultra HD nicht nur für Gerätehersteller, sondern auch bereits für Produzenten, Sender, und Infrastrukturunternehmen ein wichtiges Thema ist" sagte Wolfgang Elsäßer, Geschäftsführer Astra Deutschland und neuer Vorstandsvorsitzender der Deutschen TV-Plattform: „Als branchenübergreifendes Forum vereint die Deutsche TV-Plattform hervorragende Expertise zu allen Aspekten rund um Ultra HD. Unser Verein ist damit ideal aufgestellt, um die Markteinführung des neuen Standards mit zu begleiten und erfolgreich voranzutreiben."
Gastgeber und SWR-Intendant Peter Boudgoust erinnerte an die schrittweise und dadurch erfolgreiche Einführung von HDTV in Deutschland. Auch bei Ultra HD bedürfe es frühzeitiger und gemeinsamer Bemühungen der Branchenpartner für die geordnete Einführung der Technik - aus seiner Sicht sei aber noch Zeit bis zur Marktreife.

Veranstaltung
   
© 2014 - DEUTSCHE TV PLATTFORM e.V.
   
Sonntag, 26. Oktober 2014