Mitgliederzugang  



tvzukunft screen
Ausgabe März 2014

2003 - Die Chronik

2003 - Die Chronik

 












Jürgen Sewczyk bei der Pressekonferenz auf der IFA 2003

28.02.2003 DVB-T: Der Umstieg wird ernst ...
Seit dem 1. Nov. 2002 waren in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg die Kanäle 5 und 44 digitalisiert und sendeten acht Programme im Regelbetrieb.

Am 28. Februar / 1. März 2003 wurde dann planmäßig die zweite Stufe vollzogen: Im Verlaufe der Nacht wurden die zuvor von ARD, ZDF, ORB, SAT.1 und RTL noch analog genutzten Kanäle ebenfalls auf DVB-T umgestellt. In Berlin und Umgebung konnten erstmals mehr als 20 Programme regulär über Antenne empfangen werden. Am 4. August 2003 wurden auch die letzten analogen TV-Programme in Berlin und Brandenburg „von der Antenne genommen“ – alle TV-Programme sind seitdem nur noch digital zu empfangen.

Die TV-Plattform unterstützte diese Aktion mit einer ausführlichen Informationskampagne, u.a. Beiträge und Serviceinformationen in der Tages- und Fachpresse, durch regelmäßige Berichte und Informationen auf der offiziellen Webseite der mabb wie auch der TV-Plattform sowie mit diversen Berichten und einer Sonderinformation in TV Zukunft

10.04.2003 Arbeitsgruppe PDR (Personal Digital Recording)
Da derzeit kein weiterer Handlungsbedarf besteht, erklärt sich die Arbeitsgruppe als „vorübergehend ruhend“ und legt einen vorläufigen Abschlussbericht vor.

14.05.2003 1. Mitgliederversammlung 2003
Berlin, Messegelände – Funkturm Bistro
Hauptthemen:
• Bericht von den letzten Vorstandssitzungen u. Telefonkonferenzen
• IDR-Bericht und Forum: „Bundesweiter DVB-T Umstieg“
• Forum: Multimedia-Home-Platform (MHP)

15.05.2003 12. Symposium Messe Berlin, Halle 7.3
Das ÜberallFernsehen – Fernsehen überall?
Zwischenbilanz einer Weltpremiere

Viel Interessantes über den DVB-T Start in Berlin/Potsdam, noch mehr Hintergrund und echte Überraschungen: Das Symposium 2003 der TV-Plattform unter dem Titel: „Das ÜberallFernsehen – Fernsehen überall?“ bot unter dem Motto „Zwischenbilanz einer Weltpremiere“ geballte Informationen und Entscheidungshilfen, kurz: Alles, was die Beteiligten für den weiteren Umstieg auf DVB-T, der damals noch keineswegs sicher war, brauchten. – Und was sie nicht gebrauchen konnten: Zauderer und Bedenkenträger!

15.08.2003 Mindestanforderungen für DVB-T-Geräte
Arbeitsgruppe „DVB-T Einführung“ der Plattform legt die „Mindestanforderungen“ vor, die später zur Grundlage für die Erteilung des DVB-T-Logos als Qualitätssiegel werden.
Bereits im Juli hatte sich die TV-Plattform an die mabb gewandt, um die Möglichkeiten zu klären, das neue Logo als „Qualitätssiegel“ für Geräte zu vergeben, die die Bedingungen der Mindestanforderungen erfüllten.

August / September IFA 2003
Beteiligung der Deutschen TV-Plattform:
Pressekonferenz, Sonntag, 31. August ‘03, im ICC Berlin. Themen: MHP-Einführung und DVB-T-Umstieg
Rundfunk-Referenten-Messerundgang, Mo. 01.Sept. 2003
Stationen: ASTRA, TechiSat, Humax, NOKIA, Sharp, TWF Telekom, Panasonic, Blaupunkt, IMDR, mabb, SONY, Grundig Nach dem Rundgang: Abschlussdiskussion am Stand der Telekom.
Messestand: „Überall mehr als Fernsehen“ der Senatsverwaltung Berlin (Mitwirkung bei Konzeption, Gestaltung sowie Betreuung von Führungen)
• mhp@IFA-Guide (erstellt von der MHP Marcom-Gruppe) und
• DVB-T@IFA-Guide (Tabelle mit allen Ausstellern zum Thema: DVB-T)

24.11.2003 Vertrag mit der mabb betreffend Nutzung des DVB-T-Logos
Nach Verhandlungen mit den Vorstandsmitgliedern Dr. Wilfried Geuen und Dr. Helmut Stein erklärt sich die mabb (Dr. Hege) bereit, die Rechte an dem neuen DVB-T-Logo, soweit es die Vergabe als Qualitätssiegel an Geräte bzw. Gerätehersteller betrifft, an die TV-Plattform abzutreten. Ab Anfang 2004 wird das Logo als offizielles „Qualitätszertifikat“ der DTVP eingesetzt.

03.12.2003 2. Mitgliederversammlung 2003

ZVEI, Frankfurt
Spezialthema:
• Forum: Design for all – Barrierefreier Zugang für Alle (u.a.Vortrag von Lothar Rehdes, Förderzentrum für Blinde und Sehbehinderte)
Weitere wichtige Themen:
• Gründung der Arbeitsgruppe: „HDTV und Bildqualitätsverbesserung“, Leiter der AG: Dr. Dietrich Westerkamp (Thomson)
• DVB-T: Fortsetzung des Umstiegs in NRW und Norddeutschland, (5 Bundesländer), Kosten u. Finanzierung

Über uns
© 2014 - DEUTSCHE TV PLATTFORM e.V.
   
Freitag, 25. Juli 2014